Der Saisonabschluss stand an und so machte ich mich zum dritten Mal in Folge auf den Weg nach Chemnitz. Die Langstrecke sind hier gerade mal 60 Km, also 3-mal eine 20 Km Runde mit 500 hm. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und bietet sich mir sehr an, da immer am freien 3. Oktober ausgetragen wird, egal welcher Wochentag auch gerade ist. So lenkte ich Dienstag früh um 7 mutterseelenallein über die Autobahn und kam pünktlich 8 Uhr 45 an, im Regen! Es war wie eine Wiederholung des letzten Jahres, auch erst Regen und später aufgelockert sonnig. Der Start um 10 war wieder etwas besser. Gut, dass ich wieder die dicken regenabweisenden Winterhandschuhe dabeihatte! Übeziehschuhe wären noch besser gewesen, es sollte bis auf die Haut nass und kalt werden.
Bekannte Konkurrenten wie Florian Anderle, Guido Aßmann, Sebastian Ortmann und Jonas Hummel eröffneten am ersten Anstieg das Rennen. Am Anfang gleich vollen Anschlag fahren ist meine Divise, komme aber nicht aus der 2ten Reihe heraus, da noch links und rechts vor mir jemand fährt. Als der Lenker doch endlich durch passt ziehe ich das Tempo hochund nur der Weizen im Feld kann mithalten. Nachdem wir unter uns sind reihe ich mich im Windschatten ein. Der Boden ist sehr nass und weich, bis auch die Asphaltanteile und der Dreck fliegt in Massen. Im ersten Downhill nicht zu viel riskieren (letztes Jahr wurde hier schon jemand überrollt…). Unten war ich erstmal alleine, konnte die Lücke zu Florian (NRT) wieder schließen. Im Doppelpack ging es gut voran, bis ein schnellerer Fahrer von hinten ankam und ich jetzt den beiden nicht mehr folgen konnte. Eigenes Tempo suchen, Runde 2 stand an und Regen setzte erneut ein. Etwas war bei diesem Rennen allerdings anders, als normalerweise. Ich war mit Musikalischer Begleitung unterwegs. Das macht doch den Kopf schön frei und ich denke ich bin im Training. 2 Fahrer kamen noch an mir vorbei, aber ich habe sie erstmal ziehen lassen. Der Boden war jetzt sehr konzentrationsfordernd: Rutschige Wurzeln, tiefe Pfützen und Sichtbehinderung durch zu viel Dreck auf der Brille – die kam dann auch in die Trikottasche…
Runde 3, jetzt wurde es interessant. Ich wollte jetzt alles aus mir rausholen, was ich auch so geplant hatte. Ein Slalom an langsamen Fahrern war es allerdings wie jedes Jahr. Die Power wurde förmlich aus mir heraus geprügelt zu Titeln wie u.a. „Out of Controle“ und „Let it Roar“. Und dann das: erst einen, dann 2, an einem Anstieg dann den nächsten Fahrer, die mich alle vorher überholt hatten sammelte ich nicht nur ein, sondern schoss förmlich an ihnen vorbei! Ich hielt voll drauf und zog bis zum Schluss durch. Mit Erfolg! Auch wenn es wieder Platz 4 in der Gesamtwertung war, so konnte ich doch den zuletzt überholten Benjamin Michael auf Platz 3 in meiner Altersklasse verweisen.
Somit ein sehr zufriedener Saisonabschluss mit Platz 2 Ak,wie die male zuvor in Adelsberg. (Langstrecke 2015, Mittelstrecke 2016)
Mit sportlichen Grüßen
Tobi

   

Renntermine  

20 Jan 2018n08:00AM - 05:00PMnIceman
   

Seitenzähler  

Heute 8

Gestern 24

Woche 55

Monat 390

Insgesamt 53600

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   
© Ostwest-Express